Sonnenschutzsegel

Den Himmel erobern mit Sonnenschutzsegeln




Die leichteste und älteste Art des Sonnenschutzes

Hier zur Auswahl

Sonnenschutzsegel sind die Begründer des Sonnenschutzes überhaupt. Dass man mit großen verspannten Tüchern Sonne, Wind und Regen einfangen kann, hat man jedoch nicht erst mit der Erfindung des Webstuhles entdeckt, sondern auch schon viel früher, als man Tierhäute mit Sehnen zum Trocknen in die Sonne spannte oder Pflanzenfasern zu leichten Sonnendächern verwebte.

Heute stehen zahlreiche synthetische Fasern zur Verfügung, die witterungsbeständiger, leichter und strapazierfähiger sind als Naturfasern und deshalb im außenliegenden Sonnenschutz zur Herstellung von Markisenstoffen oder Sonnenschutzsegel verwendet werden. Mann kann die Eigenschaften der Tücher durch verschiedene Webtechniken und Beschichtungen den jeweiligen Schutzansprüchen, mechanischen Belastungen und optischen Wünschen entsprechend herstellen, so dass eine sehr große Palette von Sonnensegeln zur Verfügung steht.

Vorwiegend zur Beschattung von Terrassen und Freizeitanlagen aber auch zur architektonischen Gestaltung gewinnen Sonnensegel eine immer größere Bedeutung in unserem Leben. Sie sind einfach zu handhaben, schnell montiert und schenken durch ihre leichte schwebende Art und große Formenvielfalt jedem die Möglichkeit, seinen ganz persönlichen Himmel zu gestalten.

Segeltipps für Landratten

Ein Sonnensegel im eigenen Garten aufzuspannen erfordert kein seemännisches Können. Dennoch sollte man gewisse Dinge wie Standort, Neigung, Windstärken oder gar Unwetter mit berücksichtigen. Die Größe, die Form und der Typ eines Sonnensegels hängen vorwiegend vom Zweck der Sonnensegel-Anlage ab, weshalb man sich vor dem Kauf eines Sonnensegels folgende Fragen stellen sollte:

  • Wie groß ist die Fläche, die beschattet werden soll (Sandkasten oder Fußballplatz)?
  • Soll das Segel fest installiert werden oder variabel sein (verspannte Anlage, bewegliche Faltsegel oder Rollsegel, mobile Camping- oder Freizeitsegel)?
  • Reicht ein Sonnenschutz aus oder soll es auch Schutz vor Regen bieten (wasserdichter Segelstoff)?
  • Sind mehrere kleinere oder ein großes Sonnensegel aufrollbar für den Zweck besser geeignet (für unregelmäßige Flächen)?
  • Wie viele Befestigungspunkte sind vorhanden oder müssen zusätzlich geschaffen werden (Hauswände, Boden, Pfosten)?
  • Muss es auch einer steiferen Brise standhalten (luftdurchlässig und elastisch)?
  • Weiß, farbig oder gemustert (passend zur Umgebung oder als auffälliger farbiger Kontrast)?

Wie haben hier für Sie viele Informationen gesammelt, um Ihnen die Suche nach einem passenden Sonnensegel nach Maß zu erleichtern.